Die Himmelfahrt

Nach seiner Auferstehung erschien Jesus den Jüngern noch mehrere Male und erzählte ihnen vom Königreich Gottes. Verstehen sollten es die Jünger erst später. Als die Zeit näherrückte, um zum Vater aufzusteigen, erinnerte Jesus an die Verheißung, die sich bald erfüllen würde. Die Jünger sollten daran denken, dass Johannes mit Wasser taufte, aber schon bald werden sie mit dem Heiligen Geist getauft werden. Schließlich kam der Tag, an dem sie zum letzten Mal zusammen sein sollten. Auf dem Ölberg erzählte er wieder vom Reich Gottes, doch die Jünger verstanden nicht, dass das Reich nicht von dieser Welt war. Sie erwarteten, das die römische Herrschaft gestürzt und ein neuer Staat mit einer Armee und Beamten entstehen sollte. Jesus brauchte sich nur den Römern offenbaren-ein Mann der von den Toten auferstand muss ein König sein. 

"Es steht euch nicht zu, den Zeitpunkt künftiger Ereignisse zu erfahren, denn das ist die Angelegenheit Gottes. Wenn aber der Geist Gottes über euch kommt, werdet ihr die Kraft erhalten, der ganzen Welt von mir zu erzählen... der Heilige Geist wird euch gegeben, wenn ich von euch gegangen bin."

So sprach Jesus zu seinen Jüngern. Apostelgeschichte 1

Dann segnete Jesus die Jünger und es kam ein weiße Wolke vom Himmel. Umhüllt konnten ihn seine getreuen Jünger  nicht mehr sehen. Der Sohn Gottes stieg auf und sie schauten gebannt auf das Geschehene. Verstanden die Jünger wirklich, was da passiert war? Jesus war in den Himmel aufgefahren.

Himmelfahrt abstrakt, Aquarell 2019
Himmelfahrt abstrakt, Aquarell 2019