Christliche Kunst

Die christliche Kunst spielt vor allem in der Welt der Malerei schon immer eine wesentliche Rolle. In allen Zeitepochen nahm man sich die Bibel zum Vorbild für große und berühmte Werke. Meistens bedienten sich die Maler bestimmten      Bibelthemen die sie dann in ihren Bildern umsetzten. Christliche Kunst findet man im allgemeinen in sehr vielen Bereichen, in der Bildhauerei, Architektur oder auch in der Musik, um nur einige Beispiele zu nennen. Die heilige Kunst begann schon in der Ikonenmalerei, die von den Ostkirchen gepflegt wurde. Dargestellt wurde sehr oft die Gottesmutter mit dem KindJesus oder auch Heilige. Auffallend bei dieser Malerei ist der einheitliche Stil der verwendet wird. Dabei werden die Gesichter und kleinen Details sehr präzise und genau meist auf Holz aufgemalt. Noch heute sieht man in vielen russisch- orthodoxen Kirchen diesen berühmten Stil.

 

In späteren Epochen, wie der Renaissance oder dem Barock wurde der Malstil individueller und freier. Michelangelo der mit der Ausmalung der Fresken in der sixtinischen Kapelle beauftragt wurde, malte große nackte Figuren an die Decke, die sicher zu damaliger Zeit vielen ein Dorn im Auge war. Nacktheit, diese Kunst war etwas neues. Michelangelo malte die Menschen also so wie Gott sie erschuf. In seinen Augen nackt, muskulös und im Gleichgewicht mit den menschlichen Proportionen. Der Mensch steht sozusagen im Vordergrund. Aber auch der flämische Maler Peter Paul Rubens stellte seine Figuren in voller Schönheit und Sinnlichkeit dar und wurde somit zu einem der führenden Vertreter dieses Genres. Die christliche Kunst wurde freizügiger und jeder Künstler brachte seinen eigenen Stil auf die Leinwand.

Die Figuren wirkten in meinen Augen auch realistischer und nicht gekünstelt. Gerade das Frauenbild zeigt sich in dieser Zeit in ganz besonderer Weise. Die fraulichen Formen und Rundungen entsprechen dem Ideal der Zeit. Die gemalte Haut, besonders bei Rubens sichtbar, erhält einen Schimmer der zum Anfassen einlädt. Es gibt kein Kaschieren, jede Falte wird gezeigt. Und das macht seine Werke auch besonders in der Individualität.

 

Ein immer wiederkehrendes Beispiel in der christlichen Kunst ist auch die Darstellung der Kreuzigung Christi. Sehr vielfältig sind die Darstellungen. Oft wird Jesus mit Maria oder dem Apostel Johannes dargestellt, die dann als Kreuzigungsgruppe bezeichnet wird. Eine besonders schöne bildliche Darstellung des Kreuzweges befindet sich in der Klosterkirche St. Walburga in EichstättZu den bedeutendsten Vertretern christlicher Kunst gehören Lucas Cranach d. ÄltereDürer, Hans Holbein oder auch Künstler wie Jan van Eyck, Michelangelo, Giovanni Bellini oder auch Tintoretto um nur einige zu nennen. Aber auch der Maler Angerer der Ältere beschäftigte sich mit dem Thema der heiligen Kunst sehr intensiv. Er erbaute in Biburg im Jahr 2000 seine Erlöserkapelle, ein Gesamtkunstwerk aus Architektur, Malerei und Bildhauerei. Auch noch heute setzen wir uns immer wieder mit dem Thema Religion auseinander. Ich holte mir Inspiration durch Jesus, der mir im Traum erschien. Mittlerweile sind schon einige Studien und Skizzen entstanden, die ich auch auf meine Homepage stelle.

Erleuchtung mit dem gekreuzigten Jesus, Acryl 2018
Erleuchtung mit dem gekreuzigten Jesus, Acryl 2018

Dieses Bild hat eine ganz eigene Geschichte. Die Leinwand schenkte mir einst mein Opa, der zu mir sagte: Vielleicht kannst du mal was 

damit anfangen, denn ich weiß du kannst sie brauchen. Eines Tages spannte ich sie dann über einen alten Holzrahmen und grundierte

sie anschließend. Nach dem Trocknen begann ich dann mit Acrylfarben darauf zu malen. Doch nach einiger Zeit legte ich das Bild wie-

der auf die Seite und holte es nach Jahren wieder aus der Versenkung.

 

Plötzlich hatte ich die Idee für ein Thema aus dem Christentum. Erleuchtung kam mir in den Sinn und so nannte ich das Bild auch. Am

Rand sah ich während des Malens immer wieder den Leib von Jesus am Kreuz. Letztendlich habe ich die Linien des Körpers nur ver-

stärkt und das Kreuz dazu gezeichnet. Das Bild hat mit seinen hellen Farben seinen eigenen Charme erhalten, obwohl es etwas im ab-

strakten Stil gemalt wurde.