Jimi Hendrix - Der Gitarrengott

"der Sound meiner Musik soll den Leuten direkt in die Seele klingen, es gibt nämlich so viele, die schlafen" 

Jimi Hendrix

Jimi Hendrix
Jimi Hendrix
Jimi mit seiner Band "Experience"
Jimi mit seiner Band "Experience"

Am 27. November 1942 kommt er in Seattle zur Welt. Sein Vater Al ist ein ehemaliger Jazzsänger der den Sohn nach strengen Regeln erzieht. Die Mutter Lucille ist Kellnerin und versteht es mehr zu feiern als für ein Kind zu sorgen. Außerdem ist sie regelmäßig betrunken und verschwindet immer wieder für Monate, bevor sie ihren Sohn ab und an mal besucht. Als John Allen Hendrix, so sein Geburtsname erst 15 Jahre alt ist stirbt die Mutter an einem Milzriss, wohl auch dem Alkohol geschuldet. James, wie ihn der Vater nun nennt wird oft abgeschoben zu Pflegeeltern. Seine Kindheit ist geprägt von ständig wechselnden Personen die sich um den Jungen kümmern. Obwohl der Vater streng ist schenkt er Jimi die erste Gitarre, auf der er schon fleißig übt. Noten lesen kann er nicht, aber er spielt nach seinem Gehör. So entwickelt er seine eigene Spieltechnik und spielt auch in einer High School Band als Bassist mit. Das eigentliche Lernen in der Schule ist für Hendrix Nebenbeschäftigung. Kurz vorm 18. Geburtstag geht er freiwillig zur Armee und lässt sich als Fallschirmjäger ausbilden, wo er aber nicht lange bleibt, da er sich nicht dem Drill unterordnet.

Hendrix
Hendrix

Die Gitarre (seine Fender Stratocaster) ist für den jungen Hendrix alles und in der Musikwelt wird man auf den schüchternen, höflichen Mann aus Seattle aufmerksam. Ike und Tina Turner und die Isly Brothers sind begeistert von Jimi, der die Gitarre sogar mit seiner Zunge spielt. 1965 spielt er mit dem großen Little Richard zusammen, der auch das weltbekannte Lied von Lucille singt. Muddy Waters oder auch Bob Dylan sind seine musikalischen Helden, die den jungen Hendrix inspirieren. Bald gibt er dem Dylan Klassiker" All along the Watchtower" seinen ganz eigenen Stil, der mir persönlich auch besser gefällt.

Reich wurde Hendrix erstmal nicht, denn oft wurde er lausig bezahlt. Jimi hatte anfangs einen Pulli, eine Hose und abgelatschte Schuhe und zu Essen hatte er auch nicht jeden Tag. Entdeckt wird der junge Jimi aber von einer Frau die hingerissen von seiner Art zu Spielen ist, Linda Keith (Freundin von Keith Richards). Sie holt ihn aus der Absteige in ihr Hotelbett und sorgt dafür, das Hendrix die richtigen Leute kennen lernt. Er lernt Chas Chandler kennen, der ihn mit dem Animals- Manager Mike Jeffery zusammenbringt. Dieser lud ihn 1966 nach London ein, mitten in ein Dorado der Beatmusik. Hendrix spielte so, als hätte er seiner Gitarre das Sprechen beigebracht. Superstars wie McCartney, Jeff Beck oder Rolling Stones Mitglied Keith Richards waren begeistert. Jimi spielte eine Version des Cream Hits " Sunshine of your love" in eigener Version und erteilte Eric Clapton augenzwinkernd eine Gitarrenlektion. Obwohl Jimi mit seinen Bands (wie der Band Experience oder zuletzt Band of Gypsys) in denen er spielte, sehr erfolgreich und geliebt wurde, hatte er im privaten Bereich ein hartes Drogenproblem. LSD, Kokain und Haschisch und auch Heroin waren bei vielen Stars beliebte Aufputschmittel. Leider verfielen viele großartige Stars wie z.B. Janis Joplin den Drogen und starben daran. Bei Hendrix fand man Drogen im Gepäck (angeblich wusste Hendrix nichts von den Drogen, was aber wenig glaubwürdig scheint), doch letztendlich sprach ihn der Richter frei und er konnte gehen. Man muss aber auch sagen das er im Musikbusiness sehr viel ausgenutzt wurde, denn oft bekam er nicht das Geld was er bekommen sollte. Viel Geld verschwand auf nimmer Wiedersehn irgendwo auf den Bahamas. Somit war auch Hendrix einer von den Stars an dem sich viele Leute eine goldene Nase verdienten. Am 18. September 1970 erstickte er am eigenen Erbrochenen. Vorher hatte er noch ein Röhrchen mit vielen Schlaftabletten genommen. Der Gitarrengott schrieb Musikgeschichte für Generationen und wurde nur 27 Jahre alt. 

Jimi, Graphitstift 2019
Jimi, Graphitstift 2019