Simply the best part one

Wie aus Anna Mae Bullock ein Clubstar wird, in der Band von Ike Turner...

Tina in den 80er Jahren, Farbstifte 2019
Tina in den 80er Jahren, Farbstifte 2019

Anna Mae kommt am 26. November 1939? in Brownsville zur Welt. Tina erzählte später einmal das sie als Kind ein eigenes Zimmer hatte und auch nie hungrig gewesen sei. Schon früh spielt die kleine Anna das Starsein vor dem Schminkspiegel ihrer Mutter Zelma und singt aus voller Kehle dazu. Ein Wunschkind war sie nicht, da ihre Mutter eigentlich keine Kinder haben wollte. Die kleine Anna Mae wächst in Nutbush auf und singt schon bald im Kirchenchor der Baptistengemeinde Gospelsongs. Unüberhörbar ist ihr Talent neben den älteren Damen, die im Chor mitsingen. Als Anna elf Jahre ist, verlässt die Mutter die Familie. Immer wieder kam es zu Streitereien zwischen ihr und dem Vater Richard, der als Aufseher auf einer Baumwollfarm beschäftigt war. Was für ein Schock für Anna und ihre ältere Schwester Alline. Später heiratet der Vater erneut, lässt sich wieder scheiden und ist überfordert mit der Erziehung seiner Kinder. Er lässt seine Kinder im Stich und gibt sie in Obhut einer Cousine. Mit 14 Jahren arbeitet Anna Mae bei einer weißen Familie als Haushaltshilfe und das erweist sich als Glücksfall, denn sie wird beinahe wie ein Familiemitglied aufgenommen.

Anna Mae bekommt mehr Kontakt zur weißen Welt und wird vor allem geprägt durch ihre Cousine Margaret. In der Schule ist sie nicht sehr gut, nur im Sport und in der Theatergruppe hat sie die Bestnote. 1956 sieht Anna dann ihre Mutter wieder. Es ist die Beerdigung der Großmutter Geogia, die alle drei wieder zusammenführt. Mutter Zelma holt beide Mädchen nach St. Louis, wo Anna dann auf die Summer-High-School geht. Mit etwa 16 darf sie zum ersten Mal mit Alline zusammen ausgehen. In St. Louis spielt zu dieser Zeit gerade Ike Turner mit seiner Band Kings of Rhythm. In den Clubs war die Band sehr angesagt und Anna Mae schwärmte für Rhythm und Blues Music. Es ergibt sich sogar die Gelegenheit zu singen und Anna Mae zeigt was sie kann. Ike ist begeistert von der rauchigen und energievollen Stimme der jungen Sängerin. Kurz darauf nimmt er sie in seine Band mit auf und gibt ihr den Namen Tina Turner. Am Anfang läuft alles gut für Tina und beide feiern in den 70er Jahren Erfolge mit der Ike und Tina Turner Revue. Später verlieben sich beide ineinander. Die zwei heiraten 1962 in Mexiko und haben einen gemeinsamen Sohn. Doch die Ehe wird durch den zunehmenden Drogenkonsum von Ike zur Hölle. Er misshandelt und verprügelt seine Frau regelmäßig. Tina erlebt jahrelang eine Alptraumehe. Von den Gewalttätigkeiten ihres Mannes hat sie genug und 1978 kommt es zur Scheidung. Gezeichnet durch diese Erfahrungen mit Gewalt macht sich Tina unabhängig und beginnt in den 80er Jahren eine Karriere als Solokünstlerin. Und was für eine. Erfolgreicher als je zuvor... 

Tina in jungen Jahren, Graphit 2019
Tina in jungen Jahren, Graphit 2019

Tina Turner 1984
Tina Turner 1984

Erwähnenswert ist auch, das Tina 1974 eine Rolle in dem Film "Tommy" angeboten wurde. Pete Townshend schrieb dieses Rockepos schon 1969 und nun sollte es verfilmt werden. Hauptrolle hatte Roger Daltrey von "The Who", der die Rolle des Tommy spielt. Tina spielt die Acid Queen, eine durchgedrehte Hure im verführerischen Kleid, die den blinden und taubstummen Tommy heilen soll und das mit Drogen. Acid steht für LSD. Tina spielt ihre Rolle mit Bravour, singt, schreit und tanzt wie auf der Bühne herum und löst sich so schon etwas von Ike. Sie wird selbstbewusster und sieht das sie auch ohne Ike Turner agieren kann und auf eigenen Beinen steht. Übrigens hat Tina nie etwas mit Drogen im Sinn gehabt, da sie wohl auch sah was die mit einen machen können am Beispiel vom eigenen Ehemann, der aggressiv und bösartig wurde. 1985 spielt sie nochmal an der Seite von Mel Gibson im Film "Mad Max" mit.