Marie Fredriksson (1958-2019)

Im Gedenken an eine großartige Sängerin aus Schweden

Marie auf dem Soloalbum Den ständiga resan von 1992
Marie auf dem Soloalbum Den ständiga resan von 1992

Nun ist Marie auf die ewige Reise ("Den ständiga resan") gegangen. Am 9. Dezember 2019 ist die Sängerin mit 61 Jahren in Stockholm verstorben. Gun Marie Fredriksson kommt am 30.05. 1958 in Südschweden zur Welt. Schon als junger Teenager ist sie der Musik zugetan und lernt das Klavierspielen. 1975 schmeißt sie die Schule und konzentriert sich ganz auf die Musik. Sie singt am Anfang in verschiedenen schwedischen Bands (Strul und Mamasbarn) mit, bevor sie unter ihrem eigenen Namen ein erstes Soloalbum (Het vind 1984) veröffentlicht. Marie ist zu der Zeit recht erfolgreich in Schweden, vor allem durch ihre melancholische und kraftvolle, klare Stimmlage. Die Texte sind schwedisch und Marie arbeitet mit ihrem damaligen Freund und Gitarristen Lasse Lindbom fleißig an den Kompositionen mit. Die ersten Songs von ihr, gehen viel in Richtung Melancholie und Dramatik. Oft spielt sie bei den Songs das Piano.  

1986 kommt es zum ersten Mal zur Zusammenarbeit mit dem Gitarrist und Songwriter Per Gessle. Das Lied "Neverending love" wird in Schweden zum Sommerhit. Doch wirklich schön wird die Geschichte bei "The Look". Die Single aus dem Album "LookSharp!"(1989) steigt in der Heimat in den Charthimmel, bis ein amerikanischer Austauschstudent aus Schweden eine Kassette einem Radiosender in Minneapolis vorspielt. Das Popduo Roxette ist geboren und hat plötzlich einen Nummer eins Hit in Amerika und der Traum geht weiter. Das Duo wird sehr erfolgreich und kann mehrere Charterfolge feiern. Auch in Deutschland hat Roxette eine große Fangemeinschaft. Per Gessle schreibt viele Hits wie "Listen to your heart", "Joyride", "Spending my time" oder auch den Soundtrack "It must have been love", der durch den Film "Pretty woman" bekannt wird. Maries großartige Stimme trägt viel dazu bei, das Roxette so erfolgreich wurden. Bei den Tourneen holt sie alles aus sich raus und ist stets mit dem Publikum verbunden. 

Ich werde nie vergessen, als ich sie in München sah in der Olympiahalle (Crash!Boom!Bang! Tour 1994), alleine spielend am Piano. Sie sang "Spending my time". Es war eine Gänsehautstimmung und die Fans hielten ihre Feuerzeuge hoch. Die Stimmung war fantastisch. Einer der schönsten Erfolge war ein Konzert 1995 in Peking, denn Roxette waren erst die zweite westliche Band die in China aufgetreten ist. Marie brachte aber auch neben dem Erfolgsduo Roxette im Jahr 1992 ein wirklich gutes Soloalbum heraus. "Den ständiga resan". Es gehört mit zu meinen Lieblingsalben. Alle Songs wurden von ihr geschrieben.

2002 brach sie zusammen und erwachte im Krankenhaus. Diagnose Hirntumor. Aber die Operation und die Strahlentherapien haben ihre Spuren hinterlassen. 2016 zog sie sich auf Anraten der Ärzte aus dem Musikgeschäft zurück. Im Dez. 2019 hat sie nun für immer die Augen geschlossen. Marie war verheiratet mit dem Musiker Mikael Bolyos, mit dem sie zwei Kinder hat.

"Es wird nie wieder so, wie es war."

-Per Gessle über seine verstorbene Musikpartnerin-