Das Gewand

Filmtipp: farbenprächtiger Monumentalfilm von 1953

Jean Simmons und Richard Burton, Farbstifte
Jean Simmons und Richard Burton, Farbstifte

Er gehört zu meinen Lieblingsfilmen, vielleicht nicht der größte Monumentalfilm, der gedreht wurde, aber für mich einer der Schönsten. Gedreht wurde er 1953 unter dem Originaltitel "The robe" von Regisseur Henry Koster. Sicher kann man von Richard Burton sagen was man will (er ging gleich zweimal die Ehe mit Liz Taylor ein und trank oft sehr viel Alkohol), aber ein phenomenaler Schauspieler war er dennoch. Seine Leistung als Tribun Marcellus ist für mich herausragend gespielt. Der Film spielt in der Zeit von Jesu, der kurz vor seiner Kreuzigung steht. Marcellus soll diese beaufsichtigen und würfelt kurz danach um sein Gewand. Mit dabei ist der Grieche Demetrius (auch großartig von Victor Mature gespielt), den er einst auf den Sklavenmarkt in Rom ersteigert hat und der ein Anhänger von Jesus ist. Seine ganze Liebe gehört der schönen Diana ( Jean Simmons, die auch schon in "Spartacus" sehr gut spielte), die er schon als Kind kannte. Im Laufe des Films bekommt der Tribun immer mehr Furcht, er hat Alpträume und fragt jeden: "Warst du auch dabei?". Er fühlt sich schuldig am Tod von Christus und macht sich auf die Suche nach dem "Gewand", von dem er glaubt, es sei mit einem Fluch behaftet. Schließlich findet er es beim davongelaufenen Griechen, der sich in Kanaan aufhält. Dort lernt er unter anderem eine gelähmte Frau und den Fischer Petrus kennen. Durch ihn findet er auch zum Glauben und wird zum Christ. Am Ende gehen Marcellus und Diana in das Himmelreich, nachdem der Tribun zum Tode verurteilt wurde...   

Das Gewand
Das Gewand

Oberes Bild: Leinwandstoff als Gewand trapiert und auf eine grundierte Leinwand geklebt. Mit Acrylfarben und goldener Patinafarbe gestaltet. Der Film inspirierte mich zu dem Bild. Ich wollte damit zeigen, das ein Bild auch mit Struktur bearbeitet werden kann. Das Rot-Gold steht für das Königliche und das Blau soll das Himmelreich andeuten.